Besonders informativ

Lehrerfreund-Newsletter 20.11.2014 20.11.2014, 02:01

Kalligraphie
Bild: Free-Photos / pixabay [CC0 (Public Domain)]

Lehrerfreund-Newsletter 20.11.2014 mit diesen Themen: Facebookflucht, Screenshots für Arbeitsblätter anfertigen, Hattie-Studie, Abitur, Lehrerfreund-Beiträge vor 10 Jahren, digitale Tools und Tricks.

Anzeige
Dieser Newsletter ging an 10.582 Abonnent/innen. Sie können ihn hier abonnieren.

Sehr geehrte Damen und Herren,

was einst MySpace geblüht hat, droht nun Facebook: Das soziale Netzwerk wird bei Schüler/innen immer unbeliebter - viele steigen um auf Alternativen wie WhatsApp, Instagram oder Snapchat.

Wir interviewen zwei Schüler (14 & 17 Jahre) zu ihrer Verwendung von sozialen Netzwerken.
'Facebook im freien Fall' jetzt lesen

Inhalt

  1. Medientipps
    Das Beste aus den Twitter- und Facebook-Kanälen vom Lehrerfreund
  2. Bildschirmfotos (»Screenshots«)
    einfach anfertigen und für Arbeitsblätter/Folien verwenden
  3. Hattie-Studie
    »beträchtliche inhaltliche und methodische Schwächen«
  4. Abitur wird immer einfacher
  5. Präsentationsprüfung
    Notendumping beim Abitur
  6. Facebook
    Schüler/innen wandern in Massen ab
  7. Lehrerfreund-Beiträge vor 10 Jahren
  8. Auf Wiedersehen

--- Anzeige Start ---

Jetzt kostenlosen Katalog mit Unterrichts-DVDs anfordern!

- Gedruckter Katalog mit über 3.500 DVDs mit Lehrplanbezug
- Filme für alle Fächer und alle Altersklassen
- Didaktische DVDs, Spielfilme und Dokus mit Schullizenz
- kostenfrei anfordern: versand@filmsortiment.de

Oder bestellen Sie im Shop: www.filmsortiment.de/kataloge.html

--- Anzeige Ende ---


1. Medientipps

Hier die interessantesten Funde aus unseren Facebook- und Twitter-Kanälen:

Kompetenzen

Zunächst wollen wir uns an zwei schönen Zitaten zum Thema "Kompetenzen" ergötzen:

"Kein Mensch mit Sprachgefühl kann (die kompetenzorientierten) Curricula lesen, ohne in tiefe Depressionen zu verfallen." - P. Liessmann (Quelle)

Den sollten Sie sich merken. Wer einen etwas akademischeren Duktus bevorzugt:

"Es gibt, zumindest aus meiner Sicht als Deutschlehrer […], keine Kompetenzen ohne Wissen." - Prof. Fehlmann (Quelle)

Medien, Apps und Tools

Dann sind wieder einmal viel Apps und Tools aufgetaucht, z.B. eine monströse Excel-Tabelle zur Schülerverwaltung, das Etherpad zur Tabellenkalkulation ("EtherCalc") oder die LapTeacher Toolbox - eine Sammlung mit zahlreichen spontan im Unterricht einsetzbaren Web 2.0-Tools.

Ganz atemberaubend ist PhotoMath - eine Smartphone-App, die mathematische Gleichungen aus dem Schulbuch abfotografiert und das Ergebnis ausspuckt, auf Wunsch mit dein einzelnen Rechenschritten. Funktioniert bisher nur mit einfacheren Gleichungssystemen, ist dennoch beeindruckend: (Bildquelle: PhotoMath.net)

Smartphone, auf der PhotoMath gerade benutzt wird


Wie Smartphones das schulische Lernen revolutionieren, erklärt uns Philippe Wampfler auf 44 Folien zu seinem Vortrag; schon alleine wegen der hübschen Folien ist der Vortrag sehenswert.

Wer mehr Informationen zum Thema BYOD (Bring Your Own Device) und OER (Open Educational Ressources) braucht, kann sich hier an zwei hervorragenden Ressourcen gütlich tun:

Und wer sein eigenes Device an den Beamer anschließen möchte, dem wird hier geholfen: 10 Ways to Show Your iPad on a Projector Screen.

Schließlich noch der Hinweis auf Survmetrics, laut Medienpädagogik Praxis Blog eine sehr taugliche Lösung, um rasch mal eine hübsche Umfrage zu erstellen (Registrierung erforderlich).

Seien Sie in jedem Fall vorsichtig, wenn Sie eine Schul-CD für den Unterricht in MP3-Dateien umwandeln wollen. Das ist nämlich strengstens verboten.

Deutschunterricht

Für den Deutschunterricht empfehlen wir die Online-Lernstationen zu "Großstadtlyrik des Expressionismus" oder die überaus appetitlich und informativ gemachte Baum-Übersichtsgrafik zu den Sprachfamilien.
Natürlich bleibt die Rechtschreibung nicht aus: Interessant sind die Richtwerte für die tolerierten Rechtschreibfehler in Klasse 3 bis 9. Wie man Rechtschreibung erfolgreich unterrichtet, erfahren Sie von Herrn Emrich.

Korrekturen

Und so landen wir wieder beim Thema "Korrekturen". Die Korrekturfee (Blog wurde dieser Tage geschlossen) berichtete über ihre Herbstferien: »morgens fünf und nachmittags sechs Korrekturen«. Wer's nicht glaubt, wirft einen Blick auf das Korrekturpensum von Jan/Martin Klinge. Ärgerlich, dass deutsche Lehrer/innen dazu auch noch weniger verdienen als der Schnitt der anderen Uni-Absolvent/innen ... Immerhin scheint die Korrigiererei die Schüler/innen klüger zu machen. So hält Frau Henner mit Erstaunen fest:

"2002 erhielten 17 Abiturienten in Berlin die sagenumwobene Note 1,0.
2012 waren es 234 Abiturienten."

Siehe dazu auch den Lehrerfreund-Beitrag Das Abitur wird immer einfacher.

Häufig ist man mit seinen Korrekturen gefordert - vor allem dann, wenn die Schüler/innen smarter sind als man selbst, wie dieses Beispiel zeigt:

Hausaufgabe mit chinesischer Antwort

Doch das Lehrer/innen-Leben besteht nicht nur aus Korrekturen, sondern auch aus den Grabenkämpfen im Klassenzimmer. Es folgen einige

Tipps für Lehrerzimmer- und Schulalltag

Bei Disziplinproblemen (ihrerseits) führen Sie sich diese 11 Thesen und Rezepte zu Gemüte. Bei Blasenproblemen schülerseits lesen Sie dagegen mal die sinnvollen Toilettenregeln von Maik Riecken durch. Da fehlt nur noch der Hinweis, dass man auf den Schultoiletten keine E-Zigaretten rauchen darf. Denn E-Zigaretten sind in der Schule genau so verboten wie normale Zigaretten, obwohl sie nicht so qualmen.

Wenn Ihnen im Lehrerzimmer mal wieder die H-Milch aus dem Tetrapak schwappt, versuchen Sie diesen Trick. Klappt leider nur bei nicht ganz vollen oder nicht ganz leeren Tetrapaks.

Falls Sie mal wieder Ihre Unterrichtsvorbereitung zuhause vergessen haben, twittern Sie doch einfach @patertmg an - er bietet an, in seiner Rolle als katholischer Priester mit Ihrer Klasse zu skypen. Sollte er keine Zeit haben, zeigen Sie eben den Edu-Rap zu den unregelmäßigen englischen Verben (YouTube). "Are you having fun?" Hm ...


2. Bildschirmfotos (»Screenshots«) einfach anfertigen und für Arbeitsblätter/Folien verwenden

Oft möchten Sie für ein Arbeitsblatt ein Bild verwenden, das Ihnen leider nicht als Bilddatei vorliegt (z.B. interaktive Online-Inhalte wie Mindmaps, Zeitleisten ...). Sie lernen hier, wie man ein Bildschirmfoto ("Screenshot") anfertigt und dieses auf einem Arbeitsblatt verwendet.
Beitrag 'Screenshots für Arbeitsblätter' lesen


3. Hattie-Studie: »beträchtliche inhaltliche und methodische Schwächen«

Die Professoren Schulmeister und Loviscach haben sich die Hattie-Studie sehr genau angesehen. Sie haben dabei zahlreiche methodische und inhaltliche Schlampereien entdeckt: Hattie »streut … seinem Publikum Sand in die Augen«
 Beitrag "Hattie-Studie" lesen


4. Das Abitur wird immer einfacher

Es gibt immer mehr Abiturient/innen mit immer besseren Noten - die Zahl der 1,0-Abischnitte steigt kontinuierlich. Einige Tatsachen zur Entwertung des Abiturs.
Beitrag "Abitur wird immer einfacher" lesen


5. Präsentationsprüfung - Notendumping beim Abitur

Das Abitur wird immer einfacher. Dazu trägt die relative neue Präsentationsprüfung im Abitur (in Hamburg auch wählbar als Klausurersatz in der zweijährigen Phase vor dem Abitur) bei. Prof. Hans Peter Klein hat diese neue als Schlüsselkompetenz ausgewiesene Prüfungsform genauer unter die Lupe genommen.
Beitrag "Präsentationsprüfung - Notendumping beim Abitur" lesen


6. Facebook im freien Fall

Die Nutzung von Facebook geht in Schülerkreisen drastisch zurück, vor allem in der Mittel- und Unterstufe. Statt dessen sind WhatsApp und Snapchat auf dem Vormarsch. Der Trend ist offensichtlich: Weg von sperrigen Timelines, hin zu direkter, möglichst unmittelbarer Kommunikation.
"Facebook im freien Fall" jetzt lesen


7. Lehrerfreund-Beiträge vor 10 Jahren

Vor ziemlich genau 10 Jahren tobte der Streit um die Einführung der neuen Rechtschreibung (damals waren die heutigen Fünftklässler/innen noch nicht geboren!).
Am 3. Oktober 2004 wusste Der Lehrerfreund: "Bildzeitung kehrt zur alten Rechtschreibung zurück", eine Woche später (9. Oktober 2014) berichteten wir, dass die Neue Rechtschreibung ab 2005 in Schulen verbindlich sein würde.

Am 11. November 2004 veröffentlichte das Statistische Bundesamt neue Zahlen zur Lehrerpensionierung wegen Dienstunfähigkeit. Nachdem nämlich im Jahr 2000 noch 64 Prozent aller Lehrerpensionierungen wegen Dienstunfähigkeit erfolgten (!), waren es 2003 nur noch 34 Prozent. Zum Vergleich: 2012 gingen 15 Prozent aller Lehrer/innen wegen Dienstunfähigkeit vorzeitig in Pension.


8. Auf Wiedersehen

Ein pensionsreifer Lehrer aus Chesterfield
Ein Rindvieh für seine Schwester hielt.
    Er flötete leise 'Ach du!'
    Und sie blökte nur zärtlich 'Muuh'
Worauf er sie nur umso fester hielt.
                               Wolfgang R. aus L - danke!

Wir freuen uns, dass dieser Newsletter Ihnen vielleicht gefallen hat. Warum leiten Sie ihn nicht weiter an Ihre netteste Kolleg/in?

Mit großen Küssen überschüttet Sie
Der Lehrerfreund

Dieser Newsletter ging an 10.582 Abonnent/innen. Sie können ihn hier abonnieren.
Anzeige