Fahrradglocke 14.08.2008, 22:35

Fahrradglocke  zerlegt  (Ausschnitt)

In älteren Glocken findet man noch ein richtiges Getriebe. Euli hat die Klingel auf seinem Studierbalken zerlegt und zeigt, wie sie funktioniert.

Anzeige

Tagebuch

Heute ...

Fahrradglocke 

 

Euli_mit_Glocke_beschr_klein.jpg

Ich muss es gestehen: Fahrradgeklingele geht mir genau so auf den Keks wie mich blendendes Fahrradlicht. Der schrille Glockenlärm raubt mir den Tagschlaf. Aber ich glaube, der Erfinder der Fahrradglocke muss ein gescheiter Mann gewesen sein. Dashalb sollten wir auch über dieses Patent sprechen.

Auf dem ersten Bild ist die Oberschale (an ihr entsteht der Klingelton) abgeschraubt. Man erkennt dies: Der Betätigungshebel (auf den man beim Klingeln mit dem Daumen drückt) bildet zusammen mit dem Zahnsegment ein einziges Teil. Es ist in der oberen Achse gelagert. Lässt man beim Klingeln den Hebel los, dann zieht die gespannte Feder das Zahnsegment wieder zurück.

Klingel_gesamt_150.jpg

Im mittleren Bild ist das Doppelzahnrad eingesetzt. Das kleinere Zahnrad wird vom Zahnsegment gedreht. Die darüber liegende größere Verzahnung nimmt das Zahnrad (das Ritzel) mit, das sich am Schlagwerk befindet (rechtes Bild). Durch die Fliehkraft schlagen die Rollen an die Oberschale und erzeugen so den Klingelton.

Klingel_Strich_150.jpg

Aufgaben

1. Besorge dir eine Fahrradglocke und schraube die Oberschale ab. Du siehst das Zahnsegment: Es ist nur ein Teil eines Zahnrads. Mache (zeichne) aus dem Segment ein ganzes Zahnrad. Deine Zeichnung zeigt dir, warum das Segment kein ganzes Zahnrad sein kann.

2. Der Betätigungshebel wird nach rechts gedrückt und dreht die Zahnräder. Trage farbig die Drehrichtungen der Zahnräder ein.

 Aufgabenblatt: Fahrradglocke

Lösungen

1. + 2.

L__sung_Glocke_150.jpg