Anzeige
Anzeige

Druckknopf 12.09.2008, 11:26

Druckknopf - Schemazeichnung (Ausschnitt)

Warum im Technikunterricht nicht mal hinter das rettende Geheimnis des Druckknopfs kommen? Es ist die speziell geformte S-Feder. Erklärungen zur Funktionsweise anhand Foto und Zeichnung.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Druckknopf, FotoDarauf muss man erst einmal kommen!

Wie funktioniert ein Druckknopf?

Das Innenteil, der Noppen, wird in ein Außenteil, die Schüssel, eingedrückt und die beiden halten zusammen. Das funktioniert, auch wenn man den Vorgang 100 Mal, 1000 Mal wiederholt.

Wie stellen die beiden unscheinbaren Knopfscheibchen das an?

Der tec.LEHRERFREUND fand dies heraus:

Das rettende Geheimnis ist ein elastisches Element, eine spezielle, zum S geformte Feder. Sie ist in den umgebördelten Rand der Schüssel eingelegt und ragt durch zwei kleine Schlitze in die kugelige Schüssel hinein. Beim Eindrücken des Gegennoppens wird das Federende seitlich weggedrückt, um sich nach dem völligen Einschnappen an den Noppenhals anzulegen.

(Ermüdet die Feder irgendwann, ist es natürlich um den Zusammenhalt geschehen).

Druckknopf, Funktionsweise (Zeichnung)

Für den Lehrer:

1) Hier habe ich Ihnen eine Schnittzeichnung zugemutet

2) Demontage: Um das alles zu erkunden, braucht es ein Flachzängchen, mit dem Sie die Feder herauszerren und dem Druckknopf (leider) den Garaus machen.

Anzeige

Kommentare

4

Zum Artikel "Druckknopf".

  • #1

    Hallo Herr Helge G.,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Wenn auch Sie uns noch auf den Leib rücken wegen der Druckknopf-Feder, dann werden wir Ihnen und Herrn Haas natürlich nachgeben und die Feder einfach eine S-Feder nennen.

    Gruß
    tec.LEHRERFREUND

    schrieb tec.LEHRERFREUND am

  • #2

    Hallo (Herr) tec. LEHRERFREUND,

    ich finde die Erklärung des Druckknopfes eigentlich recht gut gemacht, Ihren Kommentar sollten Sie allerdings zurücknehmen, da Herr Haas mit seiner Anmerkung schon Recht hat.

    Ihre Erläuterung würde ja bedeuten, dass auch Spiralfeder und Blattfeder eigentlich Ringfedern sind, die man eben nur einmal enger zur Spirale gedrückt, bzw. gerade gezogen und evtl. zusätzlich flach geschlagen hat. Also können wir im Grunde genommen ja gleich alle Arten einfach Ringfedern nennen.

    Das wäre doch sehr verwirrend.


    Mit freundlichen Grüßen
    Helge G.

    schrieb Helge G. am

  • #3

    Hallo Herr Haas,

    Könnten wir uns zur Ringfeder auf folgende Sprachregelung einigen: Im Druckknopf wird eine Ringfeder benutzt, denn sie entsteht dadurch, dass ein Federdraht zum (offenen) Ring gebogen wird. Sie ist aber speziell eine S-Ringfeder, weil man die beiden Federenden anschließend zum S biegt?

    Trotzdem vielen Dank für Ihren Hinweis.

    Mit den besten Grüßen
    tec.LEHRERFREUND

    schrieb tec.LEHRERFREUND am

  • #4

    Die gezeigte Federtechnik ist KEINE Ringfeder, sondern eine S-Feder. Eine Ringfeder ist tatsächlich ein an einer Stelle durchtrennter Ring aus Eisen oder Kupfer. Ringfeder-Druckknöpfe sind für höhere Belastung ausgelegt (z.B. Leder, Segeltuch, Metall) als S-Feder-Druckknöpfe, die eher im textilen Bereich (Kleidung) eingesetzt werden

    schrieb Hansjoerg Haas am

Ihr Kommentar

zum Artikel "Druckknopf".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Andere tec.Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  646 Einträge, 952 Kommentare. Seite generiert in 0.5869 Sekunden bei 208 MySQL-Queries. 243 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674 ) |