Einheiten-Wirrwarr: Verrechnet - Marssonde futsch 08.07.2008, 20:54

Eine Geschichte, aus der Schüler lernen könnten, dass der Einheiten-Wirrwarr nicht nur mit Verwechslungen, sondern auch mit hohen Kosten verbunden sein kann.

Anzeige

Einheiten verwechselt - Marssonde futsch

1999 gab es ein Projekt zur Erforschung der Marsatmosphäre, bei dem sich die internationalen und die amerikanischen Längeneinheiten in die Quere kamen. Die Verwechslung führte zum Verlust der teuren Marssonde. 


Die Geschichte: Am 23. 9. 1999 tauchte nach 9 Monaten Flug die Sonde in die Marsatmosphäre ein. Sie sollte zum Abbremsen des Flugobjekts benutzt werden. Der letzte Bremsabschnitt hätte in einer Entfernung von 150 km von der Marsoberfläche stattfinden sollen. Aus den 150 km wurden jedoch 57 km, wo die Marsatmosphäre dichter ist als weiter außen. Folge: Zu hohe Luftreibung, Hitzeentwicklung, die Sonde verbrannte. Was war passiert?

Die NASA - der Auftraggeber - hatte alles in Kilometer und Meter berechnet, der amerikanische Sondenhersteller, Lockheed, jedoch, hatte ein auf Fuß und Meilen basierendes Steuerungsprogramm eingebaut. Die Differenz führte zu einer zu starken Annäherung der Sonde an den Mars - sie verglühte.
Dies ist eine Geschichte, die Schülern plausibel macht, wie der Einheiten-Wirrwarr auch hohe Kosten nach sich ziehen kann.
(Quelle Deutschlandfunk, 8. 7. 2008)
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dlfpodcast/503551/

Was im Unterricht herauskommt? 1 Fuß: Wie viele cm sind das, wie viel Meter hat eine Meile? Wie sieht es mit der Seemeile aus?