Mähroboter (3): Erfahrungsbericht 26.06.2013, 07:01

Mähroboter - Schemazeichnung

Zwei tec.LEHRERFREUND-Beiträge zum Thema Mähroboter werden durch Beobachtungen eines Anwenders komplettiert.

Anzeige

Bericht eines Mähroboter-Nutzers

Unser Grundstück ist etwa 1000 m2 groß, knapp 400 m2 davon sind Rasenfläche. Die Rasenfläche steigt nach Südosten hin leicht an. Der Mähroboter muss um Gebäude, ein Gartenstück entlang, um mit Platten belegte Wege, einer Hecke entlang und um Bäume und Büsche herum mähen. 

Der Mäher-Fachhändler verlegte uns das (später) Schwachstrom führende Steuerkabel, wofür er ein spezielles Schlitz-Schneidegerät benutzte. Das Kabel liegt etwa 30 cm von den Rasenaußenlinien entfernt unter der Grasnarbe. Bei der Neuanlage des Grundstücks haben wir die Rasenform auf ein leichteres Mähen hin vereinfacht.
Die Ladestation ist unter Dach an der Nordostecke der Scheune installiert. Von dort aus startet der Mäher. 


Das Mähprinzip liegt darin, dass der Mäher nach dem Zufallsprinzip fährt. Immer wenn er das Kabel erreicht, dreht er in einen vorgegeben Winkel und hält die neue Fahrtrichtung so lange, bis er ein Hindernis – z. B. einen Baumstamm – oder die nächste Umrandung erreicht. Stößt der Mäher auf einen der Baumstämme, dreht er sofort ab.
Die Mähzeiten können wir einstellen. Wir haben 9 Uhr bis 17 Uhr gewählt und lassen den Mäher an drei Tagen in der Woche laufen. Die Mähdauer richtet sich aber auch nach dem Graswachstum, das im Frühjahr und nach Regenperioden stärker ist als im regenarmen Sommer. Dabei kann man einen Fahrmodus einstellen, bei dem der Mäher das Kabel zwischen die Räder nimmt. Er mäht dann sehr nahe am Rasenrand. Da immer wieder ein schmaler, nicht gemähter Grasstreifen übrig bleibt, benutzen wir nach wie vor unseren kleinen Elektro-Handmäher für das Saubermähen. 

Verheddert sich der Mäher z. B. in herab hängenden Zweigen und gelingt es ihm nicht, sich aus der nicht geplanten Situation selbst zu befreien, schaltet er nach kurzer Zeit ganz ab.
Bei einem Restladezustand der Akkus von etwa 30% fährt der Mäher zur Ladestation zurück.
Angenehm bei dieser Art zu mähen ist – darüber freuen sich insbesondere Senioren –, dass das sehr kurze Schnittgut nicht mehr entsorgt werden muss. Insgesamt sind wir mit der Arbeit unseres Mähroboters sehr zufrieden; allerdings gibt es hin und wieder einmal Probleme, wenn sich nach Regen nasser Grasschnitt im Messertellerraum aufschichtet und die Messer dagegen anarbeiten müssen. Auch in diesem Fall kommt es vor, dass der Mäher abschaltet.