Werkzeugmaschinen: Schleifmaschine 31.08.2017, 06:30

Schemabild spitzenloses Schleifen

Beim Stirnschleifen wird der Schleifvorgang mit der Stirnseite der Schleifscheibe ausgeführt. Beschreibung mit Bildern.

Anzeige

Flachschleifmaschine

Bei Flachschleifmaschinen unterscheidet man zwischen Umfangsschleifmaschinen und Stirnschleifmaschinen.
Beim Umfangsschleifen (Bild) werden die Werkstückflächen mit dem Umfang der Schleifscheibe bearbeitet. 

Beim Stirnschleifen wird mit der kreisförmigen Seite der Schleifscheibe geschliffen. Eingesetzt werden Flachschleifmaschinen im Schnittwerkzeug-, Formen- und Vorrichtungsbau sowie im allgemeinen Maschinenbau. 

Wichtige Baugruppen der Maschine sind: 

1 Maschinenbett  
2 Ständer  
3 Maschinenbett hinten
4 Längstisch
5 Schleifspindelstock  
6 Bedienpult
7 Hydraulikvorschub
8 Horizontalvorschub
9 Vertikalvorschub 

Fachschleifmaschine, Koordinatenachsen 

Umfangsschleifen
Die Schleifspindel liegt horizontal. Geradlinige Schleifspuren an der Oberfläche des Werkstücks zeigen, dass sie durch Stirnschleifen entstanden ist. Die Schleifscheiben-Umfangsgeschwindigkeit beträgt rund 35 bis 45 m/s. Hier unterscheidet man zwischen Pendelschleifen und Vollschnitt-Schleifen, dessen Vorteile wiederum in einem größeren Zeitspanvolumen und weniger Verschleiß an der Schleifscheibe liegen.

Nach dem Verwendungszweck wird auch unterschieden in Maschinen mit Recktisch und in Maschinen mit Rundtisch. Das Spannen der Werkstücke erfolgt mittels Magnetaufspanntischen oder T-Nutenschrauben.

Stirnschleifen:  
Die Schleifspindel-Achse steht senkrecht zu der bearbeitenden Werkstückoberfläche. Die Schleifscheibe führt dabei die Schnitt- und die Zustellbewegung und das Werkstück die Vorschubbewegung aus. Sichtbares Merkmal auf dem Werkstück sind kreisförmige Schleifriefen, die strahlenförmig oder auch sich kreuzend verlaufen. Wegen der hohen Kraft und Momentenbelastung, die sich aus der großen Berührungsfläche zwischen Schleifscheibe und Werkstück ergeben, muss die Maschine besonders steif ausgeführt sein. Maschinen in Portalbauweise sind deshalb wegen ihres geschlossenen Kraftschlusses besser geeignet als andere.

Typische Varianten der Flachschleifmaschinen sind Flachschleifmaschinen mit Umfangsschliff, Rundtischschleifmaschinen mit Umfangsschliff, Flachschleifmaschinen mit Stirnschliff sowie die Profilschleifmaschinen. Beim Profilschleifen unterscheidet man zwei grundlegend verschiedene Vorgehensweisen:

Profilschleifen (Einstechschleifen): Die Schleifscheibe mit ihrer Negativform des zu erzeugenden Profils erzeugt das gewünschte Profil beim Schleifvorgang.

Formschleifen: (vollautomatisches Profilschleifen): Die Bewegungen des Schleifkopfes erfolgen über die CNC-Steuerung, die entsprechend der zu erzeugenden Profile programmiert werden. 

Gebräuchliche Schleifvarianten (Bild unten): 

a Umfangsschleifen  
b Stirnschleifen  
c Rundschleifen mit zahlreichen Unterarten
d Spitzenlosschleifen. Es ist ein Verfahren für einfache Rundteile ohne Ansätze wie z. B. Zylinderstifte. Das Werkstück liegt auf einer Werkstückauflage. Der Schleifscheibe gegenüber liegt die Regelscheibe. Sie ist zwischen 2° und 15° geneigt und erzeugt den Längsvorschub.

Schleifmaschinenarten, Prinzipskizzen 


Skizzen für die Verwendung in Arbeitsblättern

Flachschleifmaschine als Vorlage für Arbeitsblatt

Anzeige