Technisches Zeichnen: Linienarten, Linienbreiten 12.11.2014, 06:18

Wir stellen die Grundarten der in technischen Zeichnungen zu verwendenden Linienarten vor. Wo wird welche Linie gezeichnet?

Anzeige

Linienarten 

Für technische Zeichnungen regelt die Norm DIN EN ISO 128, welche Linienarten und Linienbreiten zu verwenden sind. Es gibt die folgenden Grundarten: 

– Volllinie breit

– Volllinie schmal 

– Freihandlinie schmal 

– Strichlinie schmal 

– Strichlinie breit

– Strichpunktlinie schmal

– Strichpunktinie breit

– Strich-Zweipunktlinie schmal

Berühren sich oder kreuzen sich Strichlinien und Strichpunktinien, dann sollen immer Striche aufeinander treffen (also nicht leere Stellen). 

Die Norm legt auch Liniengruppen fest. Bei der Liniengruppe 0,7 werden Volllinien 0,7 mm dick und die schmalen Linien 0,35 mm dick gezeichnet. Daneben gibt es die Liniengruppen 0,35, 0,5 und 1,0. In einer technischen Zeichnung sollten nur Linienbreiten einer Liniengruppe verwendet werden. 

 

 

Die Zeichnungen zeigen:

Volllinie, breit wird verwendet bei

– sichtbaren Umrissen
– sichtbaren Kanten
– Gewindespitzen
– Grenzen der nutzbaren Gewindelänge 

Volllinie, schmal bei

– Maßlinien
– Maßhilfslinien
– Lichtkanten
– Hinweis- und Bezugslinien
– Schraffuren
– kurzen Mittellinien
– Gewindegrund-Linien

Freihandlinie, schmal bei

der Darstellung von Begrenzungen unterbrochener Ansichten und Schnitte (freihand gezeichnet) 

Strichlinie, schmal bei

– verdeckten Kanten 
– verdeckten Umrissen 

Strichpunktlinie, schmal bei

– Mittellinien
– Symmetrielinien
– Teilkreisen (bei Löchern) 
– Teilkreisen (bei Verzahnungen) 

Strichpunktlinie, breit bei

– Schnittebenen
– der Kennzeichnung von Formteilungslinien in Schnitten
– der Kennzeichnung von begrenzten Bereichen z.B. Behandlung

Strichzweipunktlinie bei

– Umrissen angrenzender Bauteile
– Endstellungen von beweglichen Bauteilen
– Schwerpunktlinien