Hydraulische Antriebe (7): Grundschaltungen (4) 01.07.2011, 11:16

Grundschaltung, Vorschaubild

Ein 4/3-Wegeventil steuert einen Hydromotor. Hier der Schaltplan dazu.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Hydraulische Antriebe (7):

Antrieb eines Hydromotors 

Das Schaltbild unten zeigt die einfache Steuerung eines Hydromotors.

Schaltplan Antrieb eines Hydromotors

Die Pumpe fördert über das handbetätigte 4/3-Wegeventil Öl so zum Hydromotor, dass durch die Schaltstellungen a und c einmal Öl von unten, dann von oben in den Hydromotor strömt. D. h. es wird jeweils eine andere Motor-Drehrichtung erreicht. Die mittlere, federzentrierte Schaltstellung b ist als Umlaufstellung ausgebildet: Die Pumpe fördert das Öl fast verlustfrei zum Tank zurück. Die Verbindungen zum Hydromotor sind in dieser Stellung unterbrochen; der Motor bleibt trotz weiterlaufender Pumpe stehen.

Erinnerung an Grundsätze beim Zeichnen eines hydraulischen Schaltplans: 

- Die Wegeventilanschlüsse erscheinen nur in einer Schaltstellung.
- Die Anschlüsse werden vorzugsweise in der Mittelstellung gezeichnet.

___________________________

Zum Thema »Einfache hydraulische Schaltpläne« finden Sie folgende Beiträge:
- Hydraulische Antriebe (1): Grundaufbau
- Hydraulische Antriebe (2 und 3): Hydraulikelemente in Symboldarstellung
- Hydraulische Antriebe (4): Grundschaltung mit verschiedenen Wegeventilen
- Hydraulische Antriebe (5): Grundschaltung mit Stromregelventil
- Hydraulische Antriebe (6): Grundschaltung mit entsperrbarem Rückschlagventil
- Hydraulische Antriebe (8): Wie funktioniert ein vorgesteuertes Wegeventil?

Anzeige

Ihr Kommentar

zum Artikel "Hydraulische Antriebe (7): Grundschaltungen (4)".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Andere tec.Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  646 Einträge, 952 Kommentare. Seite generiert in 0.6595 Sekunden bei 234 MySQL-Queries. 215 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674 ) |