Freihandzeichnen (4): Drehteil perspektivisch 10.05.2013, 07:20

Freihandzeichnen Grundformen/Kugeln, Vorschaubild

Drehteile mit Absätzen fasst man als Aneinanderreihung einfacher Formen auf. Die verschiedenen geometrischen Grundformen können Zylinder, Vierkante, Kegel, Kugeln und andere sein.

Anzeige

Drehteile mit Absätzen, die in ihren Zwischenstücken aus jeweils verschiedenen geometrischen Grundformen bestehen wie Zylindern, Vierkanten, Kegeln und Kugeln, fasst man als Aneinanderreihung dieser Grundformen auf. Ein Beispiel dafür wäre der hier gezeigte Kugeldrehzapfen

1 = Kugel 
2, 4, 5 = Zylinder 
3, 6 = Kegelstumpfe 
Diese sechs Grundformen beherrschen wir zeichnerisch gut. Nicht eimal der freihand gezeichnete Kugeldrehzapfen ist ein großes Kunststück. Es empfiehlt sich also, die Grundformen beim Freihandzeichnen aneinanderzureihen. Eine solche Zeichnung versteht jeder und sie macht einen fachmännischen Eindruck.


Aus der perspektivischen Darstellung eines solchen Drehteils sticht eine Form heraus: die Ellipse. Es empfiehlt sich fast immer, die isometrische Ellipse zu wählen. Ihr liegt ein 30°/30°-Parallelogramm zugrunde. Eine Näherungskonstruktion mit einem Parallelogramm als umhüllende Strichzeichnung zeigt das Bild unten. Eine weitere Konstruktion dafür wird im tec.LEHRERFREUND-Beitrag Freihandzeichnen 2: Zylindrische Körper beschrieben. 

Wenn uns beim Freihandzeichnen einer Ellipse nicht klar ist, wie ihre großen und kleinen Bogen zueinander liegen, zeichnet man in jedem Fall die umhüllende Raute: In ihrem spitzen Winkel liegt der kleine Bogen, in ihrem stumpfen Winkel der große. 

Nutmutter
Die in Perspektive dargestellte Nutmutter soll freihand in Vorder- und Seitenansicht skizziert und bemaßt werden, Seitenansicht im Halbschnitt.