Zeichenübung: Fehlersuche am Fahrrad-Vorbau 31.01.2012, 07:14

Fahrrad-Vorbau-Zeichnung, Vorschaubild

Im Steuersatz eines Fahrrads sind etwa 10 Bauteile miteinander kombiniert. In der Übung sind sie teilweise falsch dargestellt. Die Fehler sind herauszufinden.

Anzeige

In der Zeichnung ist ein Fahrrad-Vorbau in drei Versionen a), b) und c) dargestellt. Jede Zeichnung enthält zeichnerische und konstruktive Fehler. Zur leichteren Beschreibung der Fehler ist der Vorbau mit Teilen des Steuersatzes in die Bereiche A, B, C und D eingeteilt (Bild b).
Die Bauteile des Steuersystems sind die Gabel, der Steuersatz, der Lenker und der Lenkervorbau. 

Der konventionelle Vorbau kann nach Belieben in das Gabelschaftrohr geschoben und dann festgeklemmt werden. Mit diesem Vorbau lässt sich die Haltung des Fahrers auf dem Fahrrad regulieren. Lesen Sie dazu den tec.LEHRERFREUND-Beitrag »Fahrrad-Vorbau« nach. 

Aufgaben

1. Benennen Sie in Bild b) bei den Bezugsstrichen die Bauteile des Vorbaus und des Steuersatzes.

2. Finden Sie die Konstruktions- bzw. Zeichenfehler in den Bildern a), b) und c) heraus. Das obere Auge ist mittig angeordnet und deshalb schmaler als der Vorbauschaft.

Geben Sie an, in welchen Bereichen A, B, C und D sich die Fehler befinden. 

Lösungsvorschläge

1. Benennen Sie in Bild b) bei den Bezugsstrichen die Bauteile des Vorbaus und des Steuersatzes.

Bezugslinien, von oben nach unten:
Spannschraube
Vorbauschaft
Kopfmutter
Oberes Lager
Gabelschaftrohr
Spreizkonus
Lenkkopf oder Steuerrohr
 

2. Zeichenfehler in den Bildern:

- in Bild a)
Bereich B und C: Kopfmutter und Kugellager-Außenring sind mit dem Vorbauschaft verschraubt. Das ist falsch. Richtig dargestellt ist es in Bild c).
Bereich D: Das Gabelschaftrohr hat unterhalb des Gewindeendes eine Kante, die es nicht gibt. Richtig dargestellt ist es in Bild c)
Der Spreizkonus liegt außerhalb des Vorbauschafts. So kann er nicht klemmen.
Gewinde der Spannschraube fehlt. Richtig dargestellt ist es in Bild c).

- in Bild b)
Bereich A: Das Auge muss links mit einer sichtbaren Kante zum Vorbauschaft hin abschließen. Richtig dargestellt ist es in Bild a).
Bereich B: Die Kopfmutter ist mit dem Vorbauschaft verschraubt. Das ist falsch. Richtig dargestellt ist es in Bild c).
Die Zwischenscheibe (Nasenscheibe) ist mit Spiel gezeichnet, d. h. die Kopfmutter und damit der Lager-Außenring sind nicht angezogen. 
Bereich D: Das Gewinde der Spannschraube ist zu kurz. Richtig dargestellt ist es in Bild c).

- in Bild c)
Bereich A: Das Auge muss links mit einer sichtbaren Kante zum Vorbauschaft hin abschließen. Richtig dargestellt ist es in Bild a). 
Bereich D: Die konische Bohrung des Vorbauschafts ist zu kurz. Ein richtiges Verspannen mit dem Spreizkonus ist so nicht gewährleistet. 

_______________ 

In einem späteren Beitrag behandeln wir das Ahead-System

Anzeige