3D-CAD (3.2): Baugruppe Stößel-Gabelkopf mit weiteren Teilen gruppieren 29.10.2013, 06:06

Die in den Lektionen bis 3D-CAD (3.1) erarbeiteten Einzelteile und Untergruppen fügen wir jetzt zu einer größeren Baugruppe zusammen.

Anzeige

(In diesem Beitrag wird eine Baugruppe mit MCAD erstellt. Das verwendete Programm ist Software von SOLIDWORKS, Studienversion 2013/14).

Ziel:

1. Wir schieben den Lagerring auf die Baugruppe Stößel-Gabelkopf.
2. Wir setzen die Hülse in den Gabelkopf ein.
3. Wir platzieren die Lasche auf der Achse der Baugruppe Stößel - Gabelkopf - Lagerbuchse - Achse.

Am Ende müsste das Ganze aussehen wie in Bild Gr 6

   Gr 6

So gehen wir vor:

Neues Dokument ––> Baugruppe ––> OK.

– PropertyManager: Im Menü Baugruppe beginnen ––> Einzufügende(s) Teil/Baugruppe ––> Durchsuchen ––> Ordner wird geöffnet

– Baugruppe Stoessel_Gabelkopf öffnen; er erscheint im Editor.

Einfügen ––> Komponente ––> Bestehende(s) Teil/Baugruppe.
Danach wieder wie zuvor: PropertyManager: Einzufügendes Teil ––> Durchsuchen ––> aus dem aufklappenden Ordner Teil Lagerbuchse auswählen und öffnen. Die Lagerbuchse erscheint im Editor und wird neben der Baugruppe Stoessel_Gabelkopf platziert (Bild Gr 7). 

   Gr 7

Der große Durchmesser des Stößels und die Bohrung der Lagerbuchse sind die hier zusammengehörigen Funktionsflächen. Wir klicken sie an ––> Einfügen ––> Verknüpfung. Die Lagerbuchse richtet sich automatisch nach der Stößelachse aus, was im PropertyManager mit Konzentrisch angezeigt wird (Bild Gr 8). 

   Gr 8

- Nach dem Bestätigen lässt sich die Lagerbuchse mit dem Cursor auf den Stößel schieben (Bild Gr 9). 

   Gr 9

Die neue Gruppe speichern wir z. B. unter dem Namen Gruppe Lagerbuchse komplett. Diese Gruppe ist Ausgangsgruppe für die weitere Kombination mit der Achse.

Achse, Lasche
In ähnlicher Weise setzen wir die Achse ein (Bild Gr 10). Ihr Außendurchmesser und der Bohrungsdurchmesser des Gabelkopfs sind die Funktionsflächen, die wir wieder über die Funktion Konzentrisch übereinander bringen. 
Die Wellensicherungsringe für die Ringnuten (1 mm dick) der Achse verzichten wir im Moment. Dazu brauchen wir die Toolbox – ein Projekt für später.

   Gr 10
Diese Gruppe speichern wir wieder unter einem neuen Namen ab; von hier ausgehend setzen wir schließlich die Lasche ein.
In Bild Gr 11 ist die Laschenbohrung konzentrisch zum Achse-Außendurchmesser verknüpft. Aus dieser Position kann man sie nach dem Bestätigen über die Achse schieben. 

   Gr 11

Bei der Lasche ist zu beachten, dass wir sie nicht auf Verdacht über die Achse schieben dürfen. Die exakte Position ergibt sich, wenn man eine Seitenfläche der Lasche und die zugehörige Innenfläche der Gabel über Deckungsgleich miteinander verknüpft (Bild Gr 6). 

Vorschau: 2D-Zeichnungen zu den bis hierher dargestellten 3D-Zeichnungen sind in Vorbereitung.

Anzeige