Fliehkraftkupplung 1: Gesamtzeichnung 06.11.2017, 06:01

Bild Fliehkraftkupplung mit Federn

Fliehkraftkupplungen stellen einen Kraftschluss zwischen einem innen liegenden Antrieb und einem außen liegenden Abtrieb her. Um dieses Grundsystem zu verwirklichen, wurden unzählige Kupplungsbauarten entwickelt. Wir beschäftigen uns mit einer davon.

Anzeige

Fliehkraftkupplung 

Aufgabe der Fliehkraftkupplung 

Die Fliehkraftkupplung soll einen Kraftschluss zwischen einem innen liegenden Antrieb und einem außen liegenden Abtrieb herstellen.

Aufbau der Fliehkraftkupplung  
Sie besteht aus einer Antriebsseite und einer Abtriebsseite, die voneinander getrennt sind, solange die Antriebsseite nicht läuft. 

Wie funktioniert eine Fliehkraftkupplung? 
Wenn die Antriebsseite sich zu drehen beginnt, zieht die mit der Drehzahl zunehmende Fliehkraft mit Kupplungsbelägen versehene, beweglichen Arme, Schieber oder ähnliche Bauteile nach außen. Dadurch entsteht ein Kontakt mit der Innenwandung der Abtriebsseite. Diese beginnt unter dem entstehenden Reibschluss mitzulaufen. 
Nimmt die Antriebsdrehzahl wieder ab, dann ziehen Federn die Fliehgewichte mit den Kupplungsbelägen zurück und heben dadurch den Kraftschluss wieder auf. 

Um dieses Grundsystem zu verwirklichen, wurden unzählige Kupplungsbauarten entwickelt. Wir beschäftigen uns mit einer davon.

Aufgabe: Zeichnen Sie aus den freihand skizzierten Bauteilen eine Fliehkraftkupplung mit zwei einander gegenüber liegenden Fliehgewichten. Die Bauteile sind unten dargestellt: 

Fliehkraftkupplung Einzelteile_1

 

Der Antrieb besteht aus 

1 Antriebswelle 
1 Führungsbuchse 
1 Zylinderschraube m. Innensechskant M 6 x 15 - DIN 7984
1 Zylinderstift 5 x 30 - DIN EN ISO 2338
2 Fliehgewichte 
2 Gewindestift M 5 x 10 - DIN EN 27434
2 Federachsen
2 Zugfedern, Drahtstärke 1,2 mm 

Der Abtrieb besteht aus  

1 Kupplungsglocke  
1 Abtriebswelle

Anmerkungen:
– Die Zugfedern sollen nur in der Seitenansicht von rechts dargestellt werden. In Seitenansicht von links genügt es, wenn Sie deren Mittellinien zwischen den beiden Federachsen zeichnen. 
– Die Bemaßung berücksichtigt nicht Toleranzen und Passungen.

Gehen Sie so vor (Bild unten, Vorderansicht): 

Skizzieren Sie neben der Vorderansicht zwei Seitenansichten, in denen man die Fliehgewichte und deren Befestigung sieht. Axial werden die Fliehgewichte vom Bund ø46, Breite 5 mm der Führungsbuchse geführt. Zeichnen Sie die Seitenansichten als
- Schnitt durch den Zylinderstift und
- als unmittelbar rechts von der Antriebsseite geführten Schnitt durch die Kupplungsglocke.